AGGB - Aktions Gruppe Gleichstellung Bayern

Wir sind eine informelle Gruppe von Aktiven, die sich im Herbst 2019 im Vorfeld der Kommunalwahlen in München zusammengefunden hat mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit der Kandidierenden auf das Thema Prostitutionspolitik zu lenken. Wir haben keine Vereinsstruktur, keinerlei Abhängigkeiten, sondern arbeiten allein auf der Basis von Kooperation und Solidarität. Die meisten von uns sind auch in anderen Gruppen aktiv: Terre des Femmes, Bündnis Nordisches Modell, Umwelt und Eine-Welt Gruppen. Wir stehen für einen Feminismus auf der Basis der Menschenrechte. Gleichstellung sollte demnach nicht in erster Linie ein Mittelschicht-Projekt sein, sondern allen Frauen und Mädchen müssen Entwicklungsmöglichkeiten offenstehen, auch wenn sie aus Verhältnissen kommen, in denen sie kaum Chancen hatten, einen eigenen Willen zu entwickeln, geschweige denn zu artikulieren. Besonders für diese Menschen ohne jede Lobby möchten wir ein Sprachrohr sein.

Unser Auftrag

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der direkten Ansprache der Politik in 
Bayern. Im Vorfeld der Kommunalwahl im März 2020 haben wir alle relevanten Kandidierenden in München angeschrieben. Vor der Bundestagswahl 2021 haben wir aus den jeweiligen Wahlkreisen heraus die Kandidierenden für ein Bundestagsmandat angeschrieben und dadurch herausfinden können, dass die Akzeptanz für das Nordische Modell in Bayern viel größer ist, als die veröffentlichte Meinung erwarten ließe. Zusätzlich wenden wir uns durch Veranstaltungen, Filmvorführungen und 
aktive Netzwerkarbeit an eine interessierte Öffentlichkeit. Wir verfassen Musterbriefe, die an die Kandidierenden geschickt werden sollen. So wollen wir in der Phase, in der die Empfänglichkeit der Politik für Impulse aus der Wählerschaft am größten ist, unseren Einfluss geltend machen.

FAQs - Was Sie schon immer über Prostitution und Menschenhandel wissen wollten

Die meisten Narrative, die zu diesem Thema im Umlauf sind, sind interessengeleiteter Natur. Die 14 Milliarden Euro schwere Sexindustrie weiß geschickte Lobbyarbeit, ihre Sprachregelungen und ihre Mythen zu verbreiten. Diese werden von wenig informierten Menschen in der Politik regelmäßig wiederholt. Wir haben Ihnen im folgenden Link die wichtigsten Fragen zusammengestellt und aus unserer Sicht beantwortet.

Wie Sie helfen können

Mitarbeit

Wir freuen uns über jeden, der unser Ziel unterstützen möchte. Schreiben Sie uns, folgen Sie uns auf Twitter, Instagram oder Facebook. Besuchen Sie uns an unseren Infoständen. Unsere Aktionen finden Sie unter Aktuelles.

Nordisches Modell

Das Nordisches Modell hat folgende Grundprinzipien:


1. Entkriminalisierung, Schutz und Unterstützung aller prostituierter Mädchen, Frauen und Menschen.


2. Bekämpfung der Nachfrage durch eine wirksame Strafverfolgung der Freier: Die derzeitige Gesetzeslage reicht nicht aus. Gemäß §232a Abs. 6 StGB machen sich Freier bereits jetzt schon strafbar, wenn sie eine Zwangsprostituierte zur sexuellen Benutzung kaufen. Sie unterscheiden nicht bzw. können nicht zwischen Zwang und "Freiwilligkeit" unterscheiden.
Verbot jeglicher Profite Dritter aus der Prostitution und Zerschlagung aller Strukturen Organisierter Kriminalität, die zu Zwangsprostitution und Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung führen.

3.Ausstiegshilfen (bundesweit und flächendeckend), Schutz und Unterstützung


4. Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit durch antisexistische Erziehung und Prävention mit dem Ziel des gesellschaftlichen Umdenkens. Quelle: Bündnis Nordisches Modell

Vernetzung und Gleichgesinnte

Wir sind Mitglied im Bündnis Nordisches Modell und im Nord Süd Forum München, und vernetzt mit Gemeinsam gegen Menschenhandel, TERRE DES FEMMES, Sisters e.V., Solwodi und vielen anderen Organisationen, die sich für frauenspezifische Menschenrechte engagieren

Wussten Sie davon?

In München soll die Sperrbezirksregelung aufgeweicht werden. Zur Zeit ist Prostitution in einem Großteil des Stadtgebiets nicht erlaubt. In Berlin ist das anders, dort gibt es traditionell keine Sperrbezirke. Prostitution findet überall statt. Auf der Kurfürstenstraße hat die Bezirksverwaltung sogar öffentliche Toiletten als Verrichtungsboxen für die Prostitution aufstellen lassen. Das wollen wir für München auf jeden Fall verhindern. 

Helfen Sie uns, unsere Arbeit fortzusetzen

Solange Männer Frauen kaufen können, wird es keine Gleichstellung geben!

Dieses Feld ist obligatorisch

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

Dieses Feld ist obligatorisch

* Kennzeichnet erforderliche Felder
Bei der Übermittlung Ihrer Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ich danke Ihnen! Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Kontakt

 

E-mail: aggbayern@gmail.com

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.